18:24 (9:12)-Auswärtssieg gegen Nordpfälzer Wölfe

IMG_0997_kNach vielen Rückschlägen und Hiobsbotschaften in der abgelaufenen Vorbereitung fiel allen Spielern nach Abpfiff eine große Last von den Schultern. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fing sich das junge Dahner Team und konnte Aufgrund einer soliden Abwehr und 2 starken Torhütern einen ungefährdeten 24:18 Erfolg einfahren und die ersten beiden Punkte der neuen Pfalzligasaison mit zurück in die Wasgaustadt nehmen.

Nachdem zu Beginn der Vorbereitung klar war, dass Sören Söllner (Hüftverletzung) und Valentin Aigenseer (Kreuzbandriss) zur neuen Saison nicht zur Verfügung stehen, kamen im Laufe der Vorbereitung noch Thilo Schwamm (Schulter OP), Abwehrchef Sebastian Fischer (Mittelfußbruch), Paul Kissel (berufl. + Knie) und zuletzt noch Léon Kriebel (Kreuzbandriss) dazu. Kreisläufer Etienne Scheiber sollte mit einer Bänderverletzung noch 5 Wochen pausieren, versuchte allerdings getaped die Mannschaft irgendwie zu unterstützen. Der letzte Dahner Kreisläufer, Johannes Nathal, war privat verhindert und konnte somit auch nicht spielen. Dahn fuhr somit ohne klassischen Kreisläufer und mit 5 einsatzfähigen Feldspielern der letztjährigen Mannschaft nach Göllheim.

Nach diesen schlechten Neuigkeiten gibt es auch etwas Positives. Neu im Team sind Marius Bold und Nico Dauenhauer aus der eigenen Jugend, die sich in der Vorbereitung empfohlen und bisher gute Leistungen gezeigt haben, auf die aufgebaut werden kann. Und Trainer Sebastian Kriebel wird das Trikot wieder öfter überstreifen um die Mannschaft auf dem Feld zu unterstützen. Zusätzlich unterstützte Handball Pensionär Axel Kuntz mit geliehenen Schuhen die Dahner Mannschaft.

Zum Spiel: Man konnte die Anspannung zu Beginn förmlich spüren. Vorgabe der ersten Hz war klar, abtasten und analysieren wie das Spiel läuft. Kräfte sparen könnte man auch sagen. Nach dem 1:1 Ausgleich und 3:1 Rückstand entwickelte sich ein offenes Spiel, geprägt durch viele Fehlwürfe der Dahner. Einzig Thomas Tomschik hielt seine Mannschaft durch einige schöne Aktionen im Spiel. Nach dem 4:4 konnte sich der Gastgeber auf 8:5 absetzen. Dahn spürte, dass dieses Spiel kein Selbstläufer wird und spielte ab sofort konzentrierter. Was folgte war ein 0:7 Lauf und Göllheim konnte zwischen der 18. Und 30. Minute keinen eigenen Treffer erzielen. Somit ging es mit 9:12 in die Pause.

Nach der Pause zog das junge Dahner Team endlich ihr gewohntes Spiel auf, schnelles umschalten nach Ballgewinnen. Nach 7 Minuten in der zweiten Hz und 4 Toren durch Kapitän Matthias Kuntz stand der erste 6 Tore Vorsprung zu Buche (10:16). Das Spiel verflachte ein wenig, da die Dahn nun durch wechselte. Als die Gastgeber Ihre Abwehr offensiv umstellten und somit noch einmal auf 17:20 heran kommen konnten, nahm Dahn ihr Time-out um sich zu sammeln und wieder auf die verbliebene Stamm 7 umzustellen (55. Min.). Zwei schön heraus gespielte Angriffe von Spielmacher Jonas Goll brachten durch Tore von Goll und Kuntz die Entscheidung in der 58. Minute. Die Heimmannschaft gab sich geschlagen und Felix Kissel und Philipp Käflein erhöhten auf 17:24. Das letzte Tor 5 Sekunden vor Schluss zum 18:24 Endstand war der Heimmannschaft vorbehalten.

Nach einer Woche Spielpause ist die TS Rodalben als nächstes zu Gast in der Wasgaustadt. Das arg gebeutelte Dahner Team hat nichts zu verlieren gegen einen breit aufgestellten Gegner und alle Beteiligten hoffen auf eine schnelle Genesung aller Verletzten und dass das Lazarett nicht noch voller wird. Umso wichtiger ist die Unterstützung der Dahner Anhänger in den kommenden Wochen und Monaten. Besonders für die neuen jungen Spieler, die in der aktuellen Situation ins kalte Pfalzliga Wasser geworfen werden.

TV Dahn: Philipp Trogler, Marcel Kunz (beide Tor), Axel Kuntz, Felix Kissel (3), Nico Dauenhauer, Marius Bold, Philipp Käflein (2), Etienne Scheiber, Matthias Kuntz (9), Thomas Tomschik (5/1), Sebastian Kriebel (2), Jonas Goll (3/1) – Betreuer: Christian Frahry und Lisa Eisel.

Kommentare deaktiviert.