Ruchheim mit Ausgleich in letzter Sekunde gegen den TVD

titel_tvd_tvruchheim_251117_kNach der hohen Niederlage im Spiel gegen Wörth am vorherigen Wochenende galt es, sich in heimischer Halle von einer besseren Seite zu zeigen. Das Ziel war, über Teamgeist und Einstellung, die positive Entwicklung weiter voranzutreiben und die zu hohe Niederlage in Wörth wett zu machen. Am Ende reichte es trotz einer guten Leistung und einer 20:14-Führung nur zu einem 22:22 (11:12)-Unentschieden.

Das Team erwischte einen guten Start und konnte über eine konzentrierte Abwehrleistung und einen hervorragenden Torhüter Philipp Trogler nach einem 0:2 Rückstand zum 3:3 ausgleichen.

Die erste Halbzeit war ein offener Schlagabtausch bei dem sich keines der beiden Teams mit mehr als einem Tor absetzen konnte. So ging es beim Stand von 11:12 in die Halbzeitpause.

Das Team um Neu-Trainer Matthias Kuntz erwischte einen guten Start und konnte über eine konzentrierte Abwehrleistung und einen hervorragenden Torhüter Philipp Trogler nach einem 0:2 Rückstand zum 3:3 ausgleichen.

Die erste Halbzeit war ein offener Schlagabtausch bei dem sich keines der beiden Teams mit mehr als einem Tor absetzen konnte. So ging es beim Stand von 11:12 in die Halbzeitpause.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischten die Dahner, die sich nun in einen Rausch spielten. Allen voran Philipp Käflein, der mit seinen sieben Treffern und einer starken Abwehrleistung der beste Spieler des Spiels war. Auch die Zuschauer merkten, dass ein Punktgewinn in Reichweite ist. Bis zur 45. Spielminute konnte man sich so über ein zwischenzeitliches 16:14 auf 20:14 absetzen.

Nach dieser Phase verloren die Dahner den roten Faden und brachten den Gegner durch technische Fehler und Unkonzentriertheiten in der Abwehr wieder ins Spiel. Nach dem 21:17 durch Thomas Tomschik schrumpfte die Dahner Führung immer weiter und so kam es wie es kommen musste. Drei Sekunden vor Schluss gab es beim Stand von 22:21 Freiwurf für die Ruchheimer auf Höhe der Mittellinie, der Ball wurde gespielt und aus 12 Metern vor Erklingen der Schlusssirene im Tor versenkt, wodurch aus zwei Punkten nur einer wurde.

Trotzdem kann aus diesem Spiel fast ausschließlich positives mitgenommen werden.

TV Dahn: Philipp Trogler, Marcel Kunz (beide Tor), Axel Kuntz, Felix Kissel (3), Nico Dauenhauer (1), Marius Bold (1), Philipp Käflein (7), Louis Farbacher, Etienne Scheiber (1), Thomas Tomschik (2), Sebastian Kriebel (2), Jonas Goll (3/2), Johannes Nathal (1) und Max Schehl (1).

Kommentare deaktiviert.