RSG: Offene Vereinsmeisterschaften in Dahn

An den letzten beiden Wochenenden fanden zwei Wettkämpfe zur direkten Vorbereitung für die Landesmeisterschaften, die nun am kommenden Samstag, den 01.04.2017 in Pirmasens sind, statt.

Zuerst richtete die VT Frankenthal eine offene Vereinsmeisterschaft aus, zu der der TV Dahn und auch der TV Pirmasens eingeladen war. Hier zeigten die beiden Schülergruppen (SLK = TV Dahn, SWK= TV Pirmasens) schon ansprechende Leistungen und kamen gut durch beide Übungen. Die JLK Gruppe turnte zwei ganz ordentliche Durchgänge, jedoch noch mit ein paar kleinen Fehlern. Bei den Einzelgymnastinnen setzte sich Johanna Herder in der SWK mit mehr als drei Punkten vor Vereinskameradin Milena Burkhart durch. Lea Müller zeigte zwei gute Übungen; nur mit dem Seil hatte sie mit Unsauberkeiten zu kämpfen. Sie konnte sich trotzdem vor Lilly Baumann (VTF) mit mehr als einem Punkt Vorsprung turnen. Elisabeth Wittwer und Marie Laux starteten beide in der Juniorenleistungsklasse (AK 13 und AK 14). Während Elisabeth noch Unsicherheiten in allen vier Übungen hatte, kam Marie schon besser durch den Mehrkampf. Marlene Kriebel, die gerade ihr Abitur bestanden hat, und daher noch etwas im Trainingsrückstand ist, zeigte eine gute Reifen- und auch eine sehr gute Keulenübung. Bei ihrer Ball- und ihrer Bandübung fehlte dann einfach die Kraft.

Eine Woche später hat der TV Dahn die befreundeten Vereine VT Frankenthal und TV Pirmasens zu den Vereinsmeisterschaften eingeladen; eine gute Gelegenheit für eine Generalprobe für die Landesmeisterschaften. Die SLK Gruppe des TV Dahn zeigte erneut zwei konstante und verlustfreie Durchgänge und kann nun positiv auf den Landesmeisterschaften auftreten. Die SWK Gruppe des TV Pirmasens hatte keinen guten Tag erwischt und verpatzte beide Übungen. Ähnlich war der Auftritt der FWK-Gruppe des TV Dahn. Sie zeigte zwei fehlerhafte Übungen, bei der die schwierigen Zusammenarbeiten nicht reibungslos, wie im Training eigentlich üblich, verliefen. Die VT Frankenthal startete ebenfalls in der FWK. Ihnen unterliefen aber deutlich mehr Fehler und deshalb konnte sich der TV Dahn trotz schlechter Leistung mit drei Punkten Vorsprung durchsetzen. Die JLK Gruppe zeigte einen sehr guten ersten Durchgang. Beim zweiten schlichen sich leider kleinere Fehler ein. Bei den Einzelgymnastinnen zeigte Marlene Kriebel nur zwei Übungen (Ball und Band), da sie nachmittags ihr Abiturzeugnis entgegennahm. Marie Laux zeigte in der JLK AK 14 eine deutliche Steigerung zur Vorwoche und zeigte drei gute Übungen; nur mit den Keulen hatte sie etwas zu kämpfen. Elisabeth Wittwer konnte nicht an den Start gehen, da sie in der Woche krankheitsbedingt ausgefallen war. Lea Müller zeigte einen sehr konstanten und guten Wettkampf und gewann mit 5 Punkten Vorsprung vor Lilly Baumann (VTF). Johanna Herder zeigte erneut gute Leistungen, beendete nur leider eine gute Keulenübung mit einem unnötigen Verlust. Sie gewann mit mehr als 3 Punkten Vorsprung vor Milena Burkhart, die zu viele kleine Fehler in ihren Übungen mit Ball und Keulen machte.

Die beiden Wettkämpfe waren eine sehr gute Möglichkeit für alle: die Gymnastinnen konnten an Sicherheit zu gewinnen, die Trainerinnen konnten testen, wie verschiedene Elemente und Übungsteile unter Wettkampfdruck funktionieren und die Kampfrichter konnten das neue Wertungssystem, das zu Jahresbeginn eingeführt wurde, testen.

Sehr schön ist, dass die Freundschaft zwischen den drei Vereinen über das Training hinaus auch geht und die gute und effektive Kooperation für alle in der Vorbereitung nun auch auf Wettkampfebene fortgeführt werden konnte.

Kommentare deaktiviert.