Emotionaler 27:26 (11:12)-Heimsieg gegen Göllheim

titel_tvd_fmsggoellheim_kNach einem 6 Tore Rückstand (16:22) kämpfte sich das junge Dahner Team zurück ins Spiel und drehte kurz vor Schluss erstmals die Partie. Gestützt auf einen bärenstarken Philipp Trogler im Tor und 2 Außenspieler, die erst ihr zweites Spiel in der 1. Mannschaft bestritten. Mit Mut zum Risiko, Schnelligkeit und Zug zum Tor brachten Philipp Defiebre und David Link die Dahner Mannschaft zurück auf die Siegerstraße.

Vor dem Spiel standen allerdings die Zeichen nicht optimal. Zum einen verletzten sich Jonas Goll (Oberschenkel) und Eddy Scheiber (Sprunggelenk) im Abschlusstraining am Vorabend. Eddy biss auf die Zähne, konnte getaped spielen und bot über 60 Minuten eine klasse Leistung am Kreis. Zum anderen vergaß unser Gegner ihre Trikots in der Heimat, bekam Ersatz gestellt vom TV Dahn und konnten sich dann nur 10 Minuten aufwärmen vor dem Spiel. Alles Punkte, die der Konzentration schaden.

Dementsprechend ging es sehr zerfahren los beim TV Dahn, kein Zugriff in der zu defensiv stehenden 6:0 Abwehr und kein Zug zum Tor um evtl über die erste oder zweite Welle zum Torerfolg zu kommen. Einzig Philipp Trogler hielt seine Mannschaft durch mehrere Paraden im Spiel und Thomas Tomschik verwandelte vorne die 7m Strafwürfe sicher. Nach dem 1:2, ging der TV Dahn über 3:3 dann 8:5 in Führung. Aber bereits hier mahnten der verletzte Kapitän Matthias Kuntz und Co-Trainer Christian Frahry die zu passive Spielweise ihrer Schützlinge an. So zog der Tabellenletzte mit einem 5:0 Lauf mit 8:10 an der Dahner Mannschaft vorbei und beim Stand von 11:12 wurden die Seiten gewechselt.

Spätestens jetzt war allen Beteiligten klar, dass dieses Spiel kein Selbstläufer wird. Nach passenden Worten in der Kabine von Kuntz stellte Trainer Sebastian Kriebel auf die Anfangsaufstellung zurück. Zwar konnte der Ausgleich erzielt werden, allerdings war der Gedanke an die drohende Niederlage so tief verankert, dass im Dahner Team nichts mehr zusammen lief. Auch Philipp Trogler konnte die mangelnde Abwehrarbeit seiner Vorderleute nicht mehr ausbügeln. Nach dem 13:16 kam Marcel Kunz ins Dahner Tor. Bereits in der 41. Minute musste die Dahner Bank die Reisleine ziehen und legte die Timeout Karte. Matthias Kuntz schickte die jungen Außen aufs Feld um Konter zu generieren und stellte den Angriff auf 4:2 um. Über 15:21 und 2 Toren durch Eddy Scheiber und Sebastian Kriebel vom Kreis konnte man verkürzen (18:22). Nach dem erneuten Torwartwechsel und Umstellung auf eine 5:1 Abwehr mit Link an der Spitze kamen die Dahner auf 20:23 heran.

Auch die Auszeit des Gegners konnte die jungen Wilden nicht mehr stoppen und Philipp Trogler im Tor brachte die gegnerischen Angreifer wieder zur Verzweiflung – die Halle tobte. Den erstmaligen Ausgleich zum 25:25 erzielte Tomschik nervenstark mit Hilfe des Innenpfostens in der 56. Minute. Durch 3 Tore von David Link (Rechtsaußen) und 5 Tore von Philipp Defiebre (Linksaußen) in den letzten 10 Minuten (ab dem 19:23), darunter auch der Ausgleich zum 26:26 (59.Min) und der Siegtreffer mit 7. Feldspieler und leerem Tor zum 27:26 Endstand Sekunden vor dem Abpfiff, konnten die Dahner ihren ersten Heimsieg in dieser Saison mit ihren Fans bejubeln.

TV Dahn: Philipp Trogler, Marcel Kunz (beide Tor), Nico Dauenhauer (1), Marius Bold, Philipp Käflein (1), Louis Farbacher, Timo Schehl, Philipp Defiebre (7), Etienne Scheiber (2), David Link (3), Thomas Tomschik (9/5), Sebastian Kriebel (2), Johannes Nathal (1), Max Schehl (1)

Kommentare deaktiviert.