27:27 im Derby gegen die TS Rodalben – 1.090-Zuschauer

Foto: F. Schwarz

Am Samstagabend war es endlich soweit. Unter dem Motto „1.000+ – Zwei Vereine, Ein Ziel“ fand das Derby TS Rodalben gegen den TV Dahn statt. Nach der Begrüßung des Hallensprechers Claus Schäffer und der Landratskandidaten Peter Spitzer und Susanne Ganster wurden beide Mannschaften in Begleitung ihrer D-Jugend als Einlaufkinder lautstark von über 1.000 Zuschauern begrüßt.

Der TV Dahn, der klare Außenseiter gegen die Jungs von Johannes Matheis, war hoch motiviert und startete sehr gut in die Partie. Nach zwei Minuten stand es nach Toren durch Gegenstöße von Thomas Tomschik und Sören Söllner 2:0 für Außenseiter aus dem Wasgau. Mit der offensiven Abwehrvariante hatten die Dahner den Gegner aus Rodalben überrascht. Leichte Balleroberungen, die erfolgreich genutzt werden konnten waren die Folge. Von Anfang an zeigte sich das beide Mannschaft ebenbürtig sind und so gestalte sich eine ausgeglichene Partie. Doch erst nach neun Minuten konnte die TSR durch einen Siebenmeter von Johannes Mayer zum ersten Mal mit 4:3 in Führung gehen.

In der 13. Minute schwächte sich die TSR dann selbst. Wie im Hinspiel konnte Johannes Majer den Tempogegenstoß von Léon Kriebel erneut nur mit einem rüden Foulspiel von hinten stoppen und bekam dafür verdient die rote Karte. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Jonas Goll mit einem sehenswerten Heber über Norman Dentzer zum 4:4. Beim Stand von 9:7 für die TSR nahm TVD-Trainer Sebastian Kriebel eine Auszeit und gab der Mannschaft neue Anweisungen. Gerade in dieser Phase war es Paul Kissel, der mit seiner Dynamik und seiner Wurfkraft überzeugte und den TV Dahn in der 28. Minute sogar wieder in Führung brachte. Aber auch die TSR war im Spiel und konnte in Überzahl, nach einer zwei-Minuten-Zeitstrafe gegen TVD-Abwehrchef Sebastian Fischer, bis zum Halbzeitpfiff die Führung wieder übernehmen. Nach einer sehr ausgeglichenen ersten Halbzeit wurden beim 12:13 die Seiten gewechselt.

Der TV Dahn startete auch in die zweite Halbzeit sehr stark aber vor allem clever. So wurde der erste Angriff geduldig und langsam aufgebaut. Als Sebastian Fischer nach 44 Sekunden wieder ergänzte wurde sofort das Tempo angezogen und Thomas Tomschik konnte nach einer starken Einzelaktion gegen die Abwehr der TSR den Ausgleich erzielen. Das Spiel war in der zweiten Halbzeit weiterhin ausgeglichen. Gerade der TV Dahn schaffte es aber mit großem Einsatzwillen zu überzeugen. Als Beweis dient die 40. Minute: Trotz Unterzahl schafften es die Jungs aus dem Felsenland nach tollen Paraden des ehemaligen Rodalber Torhüters, Philipp Trogler, sich mit zwei Toren zum 17:19 abzusetzen.

Wieder vollzählig stellte der TV Dahn dann auf eine defensive Deckung um. Damit sollte vor allem das starke Zusammenspiel der TSR mit ihrem Kreisläufer Niklas Schneider besser verteidigt werden. Dies gelang in dieser Phase aber nur bedingt. Denn gerade Niklas Schneider war es dann, der mit zwei Toren in Folge die TSR in der 57. Minute mit 26:24 in Führung brachte.

Aber die Dahner Jungs ließen nicht nach. Mit der richtigen Einstellung antworteten sie mit ihrem bekannt schnellen Spiel, allen voran Sebastian Fischer. Er war es, der in der Schlussphase den TV Dahn mit zwei starken Szenen im Spiel und die Hoffnung auf zumindest einen Punkt aufrecht hielt.

Letzte Minute. 27:26 für die TSR. Die TSR im Angriff. Trainer Johannes Matheis nimmt eine Auszeit. Der TV Dahn muss was riskieren und stellt auf eine 3:3-Abwehr um. Nur noch 30 Sekunden zu Spielen. Jonas Baumgart spielt den Ball von Halblinks auf Linksaußen Christian Frank. Der nimmt den Ball, prellt und nimmt ihn auf. Die Jungs vom TV Dahn erkennen das Signal und stellen alle Mitspieler zu. Christian Frank bleibt nur der Rückpass auf Jonas Baumgart. Der Pfeilschnelle Léon Kriebel springt dazwischen und fischt den Ball raus. Ein langer Ball auf Jonas Goll, der kann leider die Chance nicht nutzen. Jubel bei den Fans der TSR. Doch der mitgelaufene Felix Kissel erkämpft sich den Ball und verwandelt den Abpraller ins kurze Eck. 27:27, zwei Sekunden vor Schluss. Als der Abpfiff ertönt kannten der Jubel und die Freude sowohl bei den Spielern als auch den lautstarken Fans keine Grenzen.

In einem spannenden Spiel teilen sich die Jungs aus Rodalben und Dahn jeweils einen Punkt. Auf Grund der richtigen Einstellung und einer kompletten guten Teamleistung, vor allem in der Abwehr, ist dieser Punkt für den TV Dahn absolut verdient. Eines ist auf jeden Fall sicher, dieses Spiel war perfekte Werbung für den Handballsport in der Region.

TV Dahn: Philipp Trogler, Marcel Kunz (beide Tor), Thomas Tomschik (4), Léon Kriebel (2), Sören Söllner (5), Felix Kissel (3), Jonas Goll (6/3), Sebastian Fischer (1), Paul Kissel (4), Matthias Kuntz (2), Valentin Aigenseer, Louis Farbacher und Philipp Käflein

Kommentare deaktiviert.